Tagesschau

ARD Tagesschau - Neuste Nachrichten aus der ganzen Welt. Ob Sportnachrichten oder Politische Themen und aktuelle Tagesnachrichten. Alles wichtige habe ich hier für Euch in Kurzform aufbereitet. Die Nachrichten werden alle 30 Minuten aktualisiert.

Bundespolizei kann künftig Bodycams nutzen

Mit Bodycams soll die Rechtmäßigkeit von Polizeiaktionen im Nachhinein überprüft werden können. Jetzt werden sie auch für Bundespolizisten erlaubt. Der Personalrat im Innenministerium stimmte zu.

Kommentar zu IS-Kämpfern: Deutschland sollte sie zurückholen

Die Bundesregierung ist es den Kurden schuldig, deutsche IS-Kämpfer zurückzunehmen, meint Carsten Kühntopp. Denn diese Menschen radikalisierten sich hierzulande - somit ist es ein deutsches Problem.

Inhaftierte IS-Kämpfer: Behörden arbeiten an Haftbefehlen

Trumps Forderung nach einer Rückholung von inhaftierten IS-Kämpfern setzt die Bundesregierung unter Druck: Dabei bereiten die Sicherheitsbehörden längst eine Strafverfolgung vor. Laut NDR, WDR und "SZ" wurden bisher 18 Haftbefehle erlassen.

Fünfter Jahrestag der Maidan-Proteste: Stilles Gedenken in Kiew

Im Februar 2014 eskalierten die proeuropäischen Proteste auf dem Maidan in Kiew. Fünf Jahre danach sind immer noch viele Fragen offen. Die Aufklärung verläuft schleppend. Von Martha Wilczynski.

Gelockerte Regeln für Rüstungsexporte?

Die Bundesregierung hat sich mit Frankreich auf erste Grundsätze für den Export gemeinsam produzierter Rüstungsgüter verständigt. Damit würden wohl die strengen deutschen Richtlinien gelockert. In der Koalition droht Streit.

Ukraine und Russland: "Ein brandgefährlicher Konflikt"

Fünf Jahre nach den Schüssen auf dem Maidan sind viele Probleme der Ukraine weiter ungelöst. Der Osteuropa-Experte Wilfried Jilge weist auf tagesschau24 aber auch auf Erfolge hin - und plädiert für mehr Druck auf Russland.

Vor Europawahl legen Rechte laut Umfrage zu

Im EU-Parlament könnten nach der Wahl im Mai deutlich mehr Europaskeptiker und -kritiker vertreten sein als bisher: Laut einer Umfrage verbuchen Rechtsextreme und Rechtspopulisten derzeit die größten Zugewinne.

IS-Anhängerin Begum hofft auf Rückkehr nach Großbritannien

Eine damals 15-jährige Britin schloss sich 2015 dem IS an. In Syrien hat sie gerade ein Kind zur Welt gebracht. Nun will sie zurück in ihre Heimat und sorgt dort für heftige Debatten. Von Udo Schmidt.

Streit über Brexit-Kurs: Labours Krise wächst

Sieben Labour-Abgeordnete haben aus Protest gegen den Brexit-Kurs ihre Partei verlassen - dazu gehört auch Chuka Umunna, der sich seit Monaten für ein zweites Referendum einsetzt. Von Anne Demmer.

Fusionspläne: Ungleiche Löhne verärgern Post-Angestellte

In Zukunft arbeiten die Angestellten der Post AG mit denen der Billigtochter Delivery zusammen. Die Deutsche Post fusioniert einem Bericht zufolge den Paketversand. Mitarbeiter und Gesellschaften reagieren erbost.

4,7 Millionen Unterschriften gegen EU-Urheberrechtsreform

Das europäische Urheberrecht ist seit Langem umstritten. Viele Netzaktivisten und YouTuber lehnen den jüngsten Reformkompromiss ab. 4,7 Millionen Unterschriften wurden nun übergeben, die sich gegen Upload-Filter wehren.

Sicherheitsbehörden: Drei "Reichsbürger" sind Gefährder

Die Szene der "Reichsbürger" umfasst etwa 19.000 Menschen in Deutschland, drei gelten als Gefährder. Nun werden Forderungen laut, Kontakte zwischen Reichsbürgern und AfD genauer zu untersuchen.

Sinkender Anteil von Eltern begleicht Unterhaltsvorschuss

Ein immer kleinerer Anteil der Eltern begleicht den vom Staat gewährten Unterhaltsvorschuss. Laut Familienministerium liegt das auch daran, dass die Finanzhilfe seit der Reform 2017 häufiger in Anspruch genommen wird.

Deutsche IS-Kämpfer in Syrien: Wie würden Rückholungen ablaufen?

Grüne und Linke fordern, die in Nordsyrien inhaftierten deutschen IS-Kämpfer zurückzuholen und hier zur Rechenschaft zu ziehen. Frank Bräutigam erläutert, wie umfangreich die Justiz Rückholungen begleiten müsste.

Debatte um Trump-Forderung: IS-Rückkehrer bedingt willkommen

Die Rechtslage ist laut Bundesregierung klar - deutsche IS-Kämpfer dürfen zurückkehren. Doch so einfach, wie sich das US-Präsident Trump vorstelle, seien die von ihm geforderten Rückholungen nicht, heißt es aus Berlin.

Sieben Abgeordnete kehren Corbyn und Labour den Rücken

Sieben prominente Labour-Mitglieder verlassen die Partei, weil sie mit dem Brexit-Kurs von Parteichef Corbyn unzufrieden sind und antisemitische Tendenzen kritisieren. Folgt nun der Labour-Kollaps?

Schwedische Aktivistin muss Geldstrafe zahlen

Weil sie im Flugzeug stehen blieb, scheiterte 2018 die Abschiebung eines Afghanen. Mit ihrer Protestaktion hatte die Schwedin eine Diskussion ausgelöst. Nun wurde sie verurteilt. Von Carsten Schmiester.

Konfliktparteien vereinbaren erste Truppenabzüge im Jemen

Erste Fortschritte bei den Verhandlungen zwischen Huthi-Rebellen und der Regierung im Jemen: Die Gegner vereinbarten die erste Phase eines Truppenabzugs aus der Hafenstadt Hodeida. Die UN lobten den Schritt.

Weniger Auflagen geplant: Freie(re) Fahrt für Uber & Co

Uber, Lyft, Moia - in vielen Städten fädeln sich neue Fahrdienste in den Straßenverkehr ein. Die Shuttles unterliegen bislang strengen Auflagen - das soll sich ändern. Das Taxigewerbe schlägt Alarm.

Diese Rechte haben Bahnreisende bei Verspätungen

Wenn der Zug Verspätung hat oder ausfällt, muss die Deutsche Bahn ihren Kunden Entschädigungen zahlen. Doch was müssen Betroffene dafür tun? Die Regelungen im Überblick.

Holocaust-Debatte: Polens Regierung sagt Israel-Reise ab

Polens Regierung wird nicht zu dem geplanten Visegrad-Treffen nach Israel reisen. Grund sind umstrittene Äußerungen von israelischen Regierungsmitgliedern über die Rolle Polens im Holocaust.

Wirecard: BaFin verbietet neue Leerverkäufe

Die Finanzaufsicht BaFin hat neue Spekulationen auf fallende Aktienkurse beim Zahlungsdienstleister Wirecard verboten. Zudem leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen einen Journalisten der "Financial Times" ein.

USA bleiben Top-Kunde für "Made in Germany"

Die USA bleiben ungeachtet des Handelsstreits mit der EU wichtigster Einzelmarkt für Deutschlands Exporteure. In das Land gingen vergangenes Jahr Waren "Made in Germany" im Gesamtwert von 113,5 Milliarden Euro.

Schäuble für Ende von EU-Einstimmigkeit bei Abstimmungen

Kritikern ist das Einstimmigkeitsprinzip in der EU schon lange ein Dorn im Auge. Auch Bundestagspräsident Schäuble spricht sich für nun dessen Abschaffung aus. Mit Blick auf die EU-Wahl fordert er weitere Reformen.

Trump gegen Autoimporte: "Die schicken ihre Mercedes hierher"

"Die schicken ihre Mercedes hierher, aber wir können unsere Autos nicht zu ihnen schicken", beklagt der US-Präsident. Trump erwägt nun, Zölle von bis zu 25 Prozent auf EU-Autoimporte zu verhängen. Von Arthur Landwehr.

Nahles will per Gesetz Frauenanteil im Bundestag erhöhen

Der geringe Frauenanteil im Bundestag ist für SPD-Chefin Nahles ein "Unding". Nun plädiert sie dafür, das Wahlrecht zu ändern und per Gesetz die Zahl von Frauen und Männern im Parlament anzugleichen.

Holocaust-Debatte: Polens Premier sagt Israel-Reise ab

Polens Premierminister Morawiecki hat kurzfristig eine Reise zu einem Visegrad-Treffen in Israel abgesagt. Grund dürften jüngste Äußerungen von Israels Premier Netanyahu zur Rolle Polens im Holocaust sein.

Zugverspätungen: Bahn zahlt mehr Entschädigungen

Zugreisende mussten 2018 eine Menge aushalten: Jeder vierte Fernzug der Bahn kam zu spät. Das kostet den Konzern deutlich mehr Geld als im Jahr zuvor. Denn immer mehr Reisende nehmen ihre Rechte wahr.

Anti-Missbrauchskonferenz: Woche der Wahrheit im Vatikan

Auf einer prominent besetzen Konferenz will Papst Franziskus ein Signal gegen Missbrauch in der katholischen Kirche setzen. Bereits vor Beginn der Tagung sendet er Zeichen der Entschlossenheit. Von Jörg Seisselberg.

Urteil im "Fall Ersson": Bußgeld, Haft oder Freispruch?

Sie weigerte sich, im Flugzeug ihren Platz einzunehmen und stoppte so eine Abschiebung nach Afghanistan. Jetzt wird das Urteil gegen die schwedische Studentin Elin Ersson erwartet. Von Carsten Schmiester.

WDR-History-App: Zeitzeugen des Weltkriegs im Wohnzimmer

In wenigen Jahren wird es die letzten Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs nicht mehr geben. Mit einer History-App des WDR können sie auch künftig ihre Geschichte erzählen - als 3D-Projektion. Von Ingrid Bertram.

Bilanz: Was von der Sicherheitskonferenz bleibt

Nach dem Ende des Treffens bedeutender Sicherheitsexperten in München bleibt die Weltlage unübersichtlich. Führende Bundespolitiker hoffen dennoch auf eine Rückkehr zu geordneteren Verhältnissen. Von Nina Barth.

Syrien: Assad fordert Anschluss der Kurden

Im Ringen um die Vormachtstellung im Norden Syriens hat Machthaber Assad die Forderung gestellt, die Kurden unter seinen Schutz zu stellen. Nur die syrische Armee könne die Gruppen in der Region schützen.

Fußball-Bundesliga: Leverkusen klettert weiter nach oben

Bayer Leverkusen hat seine Siegesserie in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Das Team von Trainer Bosz gewann gegen Fortuna Düsseldorf verdient mit 2:0. Es war der vierte Erfolg in Folge.

Bundeswehr in Mali offenbar versehentlich beschossen

Malische Soldaten haben offenbar versehentlich einen Bundeswehrkonvoi der Minusma-Mission beschossen. Bei dem Schusswechsel wurde ein malischer Armeeangehöriger schwer verletzt. Die Bundeswehr untersucht den Vorgang.

Ehemalige IS-Kämpfer: Zurück nach Europa?

Die europäischen Staaten sollen IS-Kämpfer zurücknehmen, fordert US-Präsident Trump - und entfacht eine Diskussion. Die Bundesregierung äußert sich skeptisch, Grüne und Linkspartei-Politiker pflichten ihm bei.

Fußball-Bundesliga: Nächstes Remis für Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt tritt im Rennen um die internationalen Plätze auf der Stelle: Im Heimspiel gegen Mönchengladbach gibt es erneut ein Remis - die Mannschaften trennen sich 1:1.

"Gelbwesten"-Kundgebung: Justiz prüft antisemitische Ausfälle

Bei der "Gelbwesten"-Kundgebung in Paris wurde der Philosoph Finkielkraut antisemitisch beleidigt und bedroht. Nun hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen rassistischer Beleidigungen eingeleitet.

Kommentar: USA und Europa sollten gemeinsam Politik machen

US-Vizepräsident Pence erwartet Gefolgschaft, Kanzlerin Merkel dagegen will Kooperation. Die USA und Europa trennt einiges, aber verbindet auch vieles. Grund genug für eine gemeinsame Politik, meint Christoph Prössl.

Asylbewerber kommen verstärkt visafrei in die EU

Bürger aus Ländern wie Venezuela oder Georgien dürfen visafrei in die EU einreisen. Zehntausende beantragten 2018 danach Asyl. Fast jeder fünfte Antrag stammt inzwischen von Bürgern aus Ländern ohne Visapflicht.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 531.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren